Ergebnis gut, Leistung ausbaufähig

    Bremen. Lilienthal. Die Wölfe haben auch das erste Spiel im neuen Jahr deutlich für sich entschieden. Der Gegner aus Mittelnkirchen konnte zu Anfang noch gut dagegenhalten, am Schluss stand aber ein klarer 21:4-Sieg des TVL. Mit der Art und Weise war das Team jedoch trotzdem nicht zufrieden.

    Frank Brinkmann brachte die Wölfe nach sechs Minuten im ersten Drittel zwar in Front, Mittelnkirchen konnte diesen Treffer, wie auch das erneute Führungstor von Ule Staiger, aber jeweils ausgleichen. Vor allem die Defense der Wölfe befand sich oft noch im Winterschlaf, dazu gab es viele Ballverluste, die der Gegner zum Glück nur selten zu nutzen wusste. In der 18. Spielminute erzielten Philipp Schneider, Malte Wedde und Spielertrainer Lukas Bieger dann plötzlich drei Tore in nur 24 Sekunden und sorgten damit für die 5:2-Pausenführung.

    Zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang dem MTV zwar direkt das 3:5, Philipp Schneider und Jan Heydenreich legten auf Lilienthaler Seite jedoch nach, bevor Mittelnkirchen wieder auf 4:7 verkürzte. Dies war dann aber auch der letzte Treffer des MTV, bei dessen Spielern langsam die Kräfte nachließen. Spätestens jetzt übernahmen die Wölfe vollständig die Kontrolle über das Spiel. Bis zur Drittelpause stand es 11:4, im letzten Abschnitt erzielte der TVL zehn weitere Treffer zum 21:4-Endstand.

    Fazit: Das Ergebnis fiel im Vergleich zur eigenen Leistung deutlich zu hoch aus. Offensiv machten die Wölfe zwar vieles richtig, im Aufbau und in der Verteidigung gab es aber, mit Ausnahme der gewohnt starken Torhüterleistung, noch Luft nach oben. Für einen Sieg im nächsten Spiel wird eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein. Dann geht es nämlich gegen Verfolger Hannover 96, der nur drei Punkte hinter den Wölfen lauert. Das Hinspiel gewann der TVL nur knapp mit 9:8.

    Lilienthaler Wölfe:
    [T] Milan Urumovic, [T] Nils Westphal; Jonas Breuckmann, Frank Brinkmann (2+2), Marvin Richrath (2+0), Ule Staiger (2+3), Jonas Schneider, Luke Plenge (1+2), Lukas Bieger (1+1), [C] Daniel von der Heyde (2+1), Malte Simon Wedde (2+2), Paul Röttger (2+0), Tom Noth (1+0), Finn Leiermann (0+1), Jan Heydenreich (3+2), Jan Hoffmann, Philipp Schneider (3+2)

    Nächstes Spiel:
    Datum: 25.01.2020
    Gegner: Hannover 96 I
    Spielort: Leibnizschule Hannover
    Bully: 13 Uhr

    Geschrieben von Felix Stierle