Überraschend deutlicher Sieg der Wölfe

    Die Wölfe bleiben in der Regionalliga Nordwest weiterhin ungeschlagen. Gegen die Hannover Mustangs setzten sie sich am vergangenen Samstag in der heimischen Schoofmoorhalle mit 15:1 durch.

    Im letzten Bericht hatte ich für diese Begegnung ein spannendes Spiel vorausgesagt, denn die Mustangs standen vor der Partie noch auf Platz zwei der Tabelle, direkt hinter den Wölfen. Doch mit dieser Prophezeiung lag ich deutlich daneben. Hannover war mit einer erweiterten U17-Mannschaft nach Lilienthal angereist, die zudem aus nur sieben Feldspielern bestand (plus Goalie). Bei den Wölfen fehlten aufgrund eines U17-Spieltags selbst einige Spieler, sie hatten daher für das vermeintliche Spitzenspiel sogar von den Doppellizenzen für Leon Bauer und Erik Ebbinghaus Gebrauch gemacht.

    Die Wölfe dominierten das Spiel über die vollen 60 Minuten. Nach gerade einmal 56 Sekunden sorgte Leon Bauer auf Vorarbeit von Max Lukas Klefeker bereits für die 1:0-Führung. Philipp Schneider, Frithjof Pfennig, Daniel von der Heyde und noch einmal Leon Bauer bauten die Führung auf 5:0 aus. Die jungen Mustangs machten ihre Sache, gemessen am Alter, eigentlich auch sehr gut und hatten sogar einige Konterchancen. Meist war aber spätestens bei Wölfe-Goalie Nils Westphal Endstation. Immerhin gelang ihnen kurz vor der Pause noch der Ehrentreffer durch Mark-Hendrik Weiß.

    Im zweiten Drittel legten Klefeker und von der Heyde für die Wölfe weitere Tore nach, bevor dann Marvin Richrath und Erik Ebbinghaus in der gleichen Spielsituation jeweils eine 2-Minuten-Strafe wegen Stockschlags kassierten. Hannover konnte die doppelte Überzahl aber nicht nutzen, erhielt währenddessen sogar noch selbst eine Strafe. Danach stellten erneut von der Heyde und Frank Brinkmann das Ergebnis noch vor Ende des Drittels auf 9:1.

    Pfennig, Jan Heydenreich, Lukas Bieger, Yuri Oetting, Richrath und Schneider erzielten im letzten Durchgang sechs weitere Tore für die Wölfe und sorgten damit für den Endstand von 15:1. Topscorer auf Lilienthaler Seite war Max Lukas Klefeker mit einem Tor und fünf Vorlagen.

    Fazit: Der Blick auf die Tabelle ist nicht immer aussagekräftig, die Wölfe stehen dort nach dem deutlichen Sieg aber weiterhin ganz oben. Das war für einige Zeit erst einmal das letzte Heimspiel der Wölfe. Das nächste ist erst am 8. März und gleichzeitig schon das letzte reguläre Saisonspiel.

    Unterstützen könnt ihr die Wölfe aber weiterhin! Einige Spiele finden beim TV Eiche Horn, oder, wie am kommenden Samstag, in der Sporthalle Stadtwerder statt. Beides ist mit der Linie 4 bequem erreichbar.

    Hier die Daten zum nächsten Spiel:
    Datum: Samstag, 02.11.2019
    Gegner: Hannover 96 II
    Spielort: Sporthalle Stadtwerder (Weg zum Krähenberg 33A, Bremen)
    Bully: 14 Uhr

    Kommt vorbei!

    Geschrieben von Felix Stierle

    Privacy Policy Settings