Wölfe gewinnen gegen Eiche Horn

    Nach dem Auftaktsieg gegen den ATS Buntentor haben die Wölfe auch das zweite Spiel in der Regionalliga Nordwest gewonnen. Trotz des 6:2-Sieges gegen die zweite Mannschaft des TV Eiche Horn gibt es aber noch einiges an Verbesserungspotenzial.

    Die Wölfe starteten mit großem Offensivdrang und erspielten sich in den ersten Minuten direkt einige gute Torchancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Gleichzeitig zeigte das Team die selben Schwächen, wie schon letzte Woche im Pokal: schlampige Pässe im Aufbau und Unachtsamkeiten in der Defensive. So kam auch Eiche zu Abschlüssen, die aber ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt waren. Die Führung für die Wölfe fiel nach knapp fünfeinhalb Minuten. Daniel von der Heyde fing einen Horner Pass in der eigenen Hälfte ab und traf nach einem tollen Lauf über das halbe Feld zum 1:0.

    In der Folge hatten beide Teams weiterhin viele gefährliche Angriffsaktionen, die jedoch allesamt nicht gut zu Ende gespielt wurden. Auf Lilienthaler Seite fiel dabei zumindest Verteidiger Florian Meyer positiv auf, indem er als letzter Mann mehrere vielversprechende Angriffe der Horner zunichte machte. Kurz vor der Pause waren die Wölfe doch noch einmal erfolgreich. Daniel von der Heyde legte auf für André Heißenbüttel, der zum 2:0 einschob.

    Auch im zweiten Drittel stieg das Niveau des Spiels nicht wirklich. Zunächst gingen die Wölfe mit 3:0 in Führung, nachdem der Horner Goalie am Ball vorbei gegriffen hatte. Ein paar Minuten später war dann auch Eiche das erste Mal erfolgreich: Ole Steinkamp verkürzte auf 3:1. André Heißenbüttel stellte aber, erneut wenige Minuten vor Ende des Drittels, den drei-Tore-Abstand wieder her. Max Lukas Klefeker war diesmal der Vorbereiter.

    Das letzte Drittel begann mit einer 2-Minuten-Strafe gegen die Wölfe. Eiche nutzte die Überzahl zum 4:2 und machte das Spiel dadurch noch einmal spannend. Die Spannung hielt knappe zehn Minuten. Dann sorgte Jan Heydenreich mit seinem Tor zum 5:2 für die Vorentscheidung. Einen hohen Ball vor dem gegnerischen Tor konnte er am schnellsten kontrollieren, es folgten eine rasche Drehung und ein präziser Abschluss. Zum Ende der Partie zeigten die Wölfe endlich richtig guten Floorball: Das 6:2 entstand aus einem schnell und direkt vorgetragenen Angriff, an dem alle Spieler auf dem Feld beteiligt waren. Torschütze war zum zweiten Mal Daniel von der Heyde.

    Ziel für die weiteren Spiele ist es nun, diese Leistung konstant über 60 Minuten zu zeigen. Die Möglichkeit dazu haben die Wölfe bereits am kommenden Samstag (28.09.) beim Heimspiel gegen den MTV Mittelnkirchen. Bully ist um 15:30 in der Schoofmoorhalle Lilienthal. Kommt vorbei!

    Privacy Policy Settings