Nord-Derby am Samstag

    Titelbild_Hamburg_Spiel

    Floorball-Bundesligist TV Lilienthal benötigt nach sechs Niederlagen am Stück dringend ein Erfolgserlebnis. Da kommt das Nord-Derby gerade Recht. Am Samstag ab 18 Uhr tritt Nordrivale ETV Hamburg in der Schoofmoorhalle an, gegen den die Wölfe in der jüngeren Vergangenheit meistens gut ausgesehen haben. „Wir hatten eine Woche Pause und wollen wieder voll angreifen“, sagt Kapitän Andre Heißenbüttel, der das Team seit dem Rücktritt von Trainer Bastian Barthel zusammen mit Daniel von der Heyde betreut.

    Mit den Hamburgern kommen die Minimalisten der Bundesliga nach Lilienthal. Dem zweitschwächsten Angriff der Liga reichten 27 Tore zu neun Punkten; die Lilienthaler stellen dagegen nicht nur die schlechteste Offensive, sie haben für einen hohen Aufwand bisher auch wenig Ertrag geerntet. Schon dreimal unterlag Lilienthal mit einem Tor Unterschied in der Schlussphase, Schuld daran sind auch die Ausfälle einiger Leistungsträger. Zumindest auf diesem Gebiet ist Besserung in Sicht. Der lange verletzte Dennis Heike wird wieder dabei sein. „Positiv ist auch, dass Mark Oli Bothe zurückkehrt“, berichtet Heißenbüttel.

    Die Trainingsarbeit macht dem TVL-Kapitän ebenfalls Hoffnung. „Wir haben in den vergangenen Wochen noch einmal an taktischen Grundlagen gearbeitet und innerhalb der Blöcke trainiert“, erzählt er. Auch die jüngsten Ergebnisse gegen die Hansestädter stimmen optimistisch. In der vergangenen Saison siegte Lilienthal in Hamburg mit 8:1 und in eigener Halle mit 11:5. „Wir wollen die Punkte wieder bei uns behalten“, sagt Heißenbüttel.