U17 überrascht Konkurrenz

Stade. Die neugegründete U17 Großfeldmannschaft der Lilienthaler Wölfe hat in der U17 Regionalliga ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Mit insgesamt drei Punkten aus zwei Spielen sahnten sie mehr ab, als vorher zu vermuten war. Es folgen ausführliche Berichte zu den beiden Spielen gegen die SG Altes Land und den TV Eiche Horn Bremen.

Im ersten Spiel stand die SG Altes Land den Wölfen gegenüber. In den Reihen der SG standen unter anderem auch zwei Spieler, die bereits in der Regionalliga Großfeld in Mittelnkirchen eine wesentliche Rolle spielen. Auf der anderen Seite die Wölfe mit Spielern im Alter von 12(!) bis 14 Jahren. Es entwickelte sich eine von Taktik geprägte Partie, in der nur dem Gegner ein Treffer im ersten Drittel vergönnt war. Doch trotz des Rückstandes war die Motivation der Wölfe nicht gebrochen. Tom Noth im Doppelpack und Felix Stierle trafen für die Wölfe, die allerdings auch im zweiten Drittel zwei Gegentreffer hinnehmen mussten. Spannend ging es auch im letzten Drittel zu. Die SG Altes Land schaffte es erneut in Führung zu gehen und Florian Meyer glich diese wieder aus. Es ging in die Verlängerung, einen Solo-Lauf und den folgenden Schuss konnte der Torhüter der SG zwar noch parieren, doch der überragende Felix Stierle beförderte den Ball per Volleyschuss zum entscheidenden Tor in die Maschen. Riesenjubel bei den Wölfen, Enttäuschung bei den Gastgebern waren die Folge. 5:4

Im zweiten Spiel ging es gegen den Titelfavoriten TV Eiche Horn Bremen. Eine sehr starke Truppe hat sich in der Nachbarschaft über die Jahre entwickelt und die Chancen auf Erfolg schienen sehr gering. Doch durch eine kämpferische Meisterleistung und einer exzellenten Chancenverwertung schaffte man es tatsächlich den Ligaprimus in die Verlängerung zu zwingen. In dieser gab es zwar Chancen auf beiden Seiten, doch ein Tor sollte keiner Mannschaft mehr gelingen und so endete das Spiel mit 4:4.

“Die Mannschaft entwickelt sich ständig weiter und wir haben tolle Spieler hervorgebracht. Allen macht die Arbeit sehr viel Spaß. Der Tag heute war ein voller Erfolg und wir werden weiter arbeiten. Wir haben die mit Abstand jüngste Mannschaft in dieser Liga. Kaum vorstellbar, was in 2-3 Jahren mit dieser Mannschaft möglich ist. “, sagte das Trainer-Team Bothe/Hallerstede sichtlich zufrieden.