Im Pokal ins Alte Land

    Auf dem Weg ins Achtelfinale des Floorball-Deutschland-Pokals erwartet den TV Lilienthal am Sonntag eine Pflichtaufgabe. Eine Woche nach dem spektakulären 8:1-Bundesligasieg beim ETV Hamburg treten die Wölfe um 15 Uhr zum Zweitrundenmatch bei Zweitligist SG Mittelnkirchen/Stade an, alles andere als ein Weiterkommen, wäre eine große Überraschung. „Wir sind Favorit, das ist keine Frage“, sagt Trainer Andreas Blankenstein: „Aber für uns ist das kein Testspiel. Wir wollen ins Final Four.“
    Lilienthal wird nur mit zwölf Feldspielern anreisen. Dennis Heike, Marc und Björn Lubes fallen aus, dafür ist Alexander Seitz wieder dabei. Auch im Tor steht eine Veränderung an: U19-Nationalkeeper Nils Hallerstede rückt wieder zwischen die Pfosten, nachdem Dennis Fidelak zuletzt von Beginn an gespielt hatte. „Wir werden nicht experimentieren“, kündigt Blankenstein an: „Der Gegner hat einen guten Lauf und ist schwer zu spielen.“
    In der Tat gehört Mittelnkirchen/Stade zu den Topteams in der zweiten Liga. Mit vier Siegen auf fünf Spielen steht das Team aus dem Alten Land auf Platz zwei und verfügt über eine lauf- und schussstarke Offensive. „Es hätte sicherlich leichtere Lose gegeben“, befindet Blankenstein. „Trotzdem erwarte ich von meiner Mannschaft, dass sie den Aufwärtstrend fortsetzt und die Aufgabe löst.“