Zu Gast beim amtierenden Deutschen Meister

    Das schwierige Auftaktprogramm der Lilienthaler Wölfe in der 1. Floorball Bundesliga geht weiter. Am kommenden Sonntag reisen die Herren des TV Lilienthal zum amtierenden Deutschen Meister, dem MFBC Löwen Leipzig. Damit steht nach der 4:8-Auftaktniederlage gegen den Rekordmeister UHC Sparkasse Weißenfels die zweite große Aufgabe innerhalb von acht Tagen an.

    Das Fazit nach der Spielanalyse gegen Weißenfels war einstimmig: schnelles Tempo, lange offengehaltenes Spiel, aber zu selten eigene Chancen systematisch herausgespielt und genutzt. An diesen Punkten haben die Wölfe in der vergangenen Trainingswochen weiterhin gearbeitet. Der MFBC tritt als amtierender Deutscher Meister mit breiter Brust auf. Einige Abgängen konnten die Messestädter erfolgreich mit ausländischem Personal kompensieren. Das erste Spiel gegen BAT Berlin wurde mit 7:4 gewonnen.

    Für die schwere Auswärtsfahrt sieht Tobias Melde, Spieler und Pressesprecher, dennoch gute Chancen auf eine kleine Überraschung: „Wir kennen mittlerweile Leipzig gut. In der vergangenen Saison sind wir gleich fünfmal in der Liga, Pokal und Playoffs auf sie gestoßen. Sie sind wie Weißenfels technisch sehr stark, aber mit einer großen Portion Kampfgeist können wir auch sie ins Straucheln bringen.“ Bei der Partie am Sonntag müssen die Wölfe zum zweiten Mal in Folge auf ihren Headcoach Andreas Blankenstein verzichten, der aufgrund einer beruflichen Weiterbildung nicht mitfahren kann. Freya Mordhorst wird erneut die Geschicke leiten. Vor einem Jahr sah die Konstellation ähnlich aus – und die Wölfe gewannen mit 6:5 nach Verlängerung.

    Für die Auswärtsfahrt nach Leipzig sind noch herzlich mitreisende Fans willkommen. Für die Fahrt im komfortablen Reisebus zahlen Erwachsene 25 EUR, Schüler, Auszubildende und Studenten jeweils 10 EUR. Bei Interesse bitte unter floorball[at]tvllienthal.de melden.

    Ein Liveticker für alle Lilienthaler Fans wird in Kürze eingerichtet und über die Website und Facebook veröffentlicht.