U13-Mannschaft ist RL-Meister Nordwest!

Die U13 Mannschaft des TV Lilienthal e.V. sichert sich am letzten Spieltag den Meistertitel in der Regionalliga Kleinfeld Nordwest. Dabei war die Ausgangsposition nicht gerade die Beste. Die Grundvoraussetzung war ein Sieg in dem im Vorfeld oft zitierten Spitzenspiel gegen die ATS Buntentor Knights, welche die letzten Jahre die Jugendliga dominierten.

Ein Bericht von Mark-Oliver Bothe

ATS Buntentor Knights vs. TV Lilienthal 5:6 (3:1; 2:5)

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie, wie sie in dieser Altersklasse selten zu sehen ist, aber ganz großen Torchancen blieben zunächst aus. Als sich der Ball nach einigen Minuten in den Händen von TVL-Goalie Finn Leiermann befand, ging es ganz schnell: Ein gezielter weiter Auswurf landete beim gestarteten Tom Noth – dieser beförderte den Ball per Direktabnahme in das gegnerische Tor. Die Führung gab dem TVL entgegen der Erwartungen leider keine Sicherheit. Vielmehr erfolgte ein Bruch im Spielaufbau der jungen Wölfe. Bis zur Pause konnte der ATS Buntentor durch eine konsequente Chancenverwertung mit 3:1 in Führung gehen.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten die Knights auf 4:1 und die Partie schien vorentschieden zu sein. Doch die jungen Wölfe kämpften sich eindrucksvoll zurück. So war es wieder Finn Leiermann, der seinen zweiten Assist beisteuerte – eine Seltenheit als Goalie. Sein Abwurf fand die Kelle von Nicklas Stahn, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Lochball unhaltbar ins gegnerische Tor befürderte. Nur wenige Sekunden später bediente Florian Meyer Tom Noth, der den Ball sicher zum 4:3 einschob und seinen zweiten Treffer im Spiel erzielte. Der ATS Buntentor versuchte nun die knappe Führung über die Zeit zu retten, doch gegen das starke Pressing der Lilienthaler hatten die “Knights” am Ende keine Chance. Erneut war es Nicklas Stahn, der den Ball zum 4:4-Ausgleich ins Netz einschob und die angereisten Fans aufjubeln ließ. Zwei Minuten vor Ende der Partie erlief Tom Noth einen schnell ausgeführten Freischlag und erzielte sein dritttes Tor der Partie und gleichzeitig die 5:4 Führung. Florian Meyer entschied schlussendlich mit dem 6:4 35 Sekunden vor Abpfiff das Spiel und zurückblickend auch die Meisterschaft. Auch wenn dem ATS Buntentor noch der Anschlusstreffer gelang, war der Jubel grenzenlos, als die Schiedsrichter die Partie abpfiffen. Getragen von dem Jubel der knapp 30 mitgereisten Fans fühlte man sich schon wie der sichere Meister.

TSV Borgfeld vs. TV Lilienthal 4:5 (2:2; 2:3)

Doch dafür musste man entweder auf einen Ausrutscher der Buntentor Jungend hoffen oder selber den TSV Borgfeld in seinem zweiten Spiel am Tag schlagen. Das letztenendes beides passierte, war vorher nicht abzusehen. In einer ebenfalls starken und ausgeglichenen Partie gegen den ETV Hamburg setzte sich Buntentor “nur” mit 7:6 nach der Verlängerung durch. Somit hätte der TV Lilienthal schon mit 18 Toren Unterschied gegen Borgfeld verlieren müssen. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten schlug man den TSV Borgfeld in einer spannenden Partie verdient mit 5:4 Toren.

Damit steht der TV Lilienthal als Meister der U13-Jugend-Regionalliga Nordwest fest und vertritt die Spielregion bei den Deutschen Meisterschaften am ersten Juniwochenende in Ebergöns (nahe Frankfurt). Die Trainer Nils Hallerstede und Mark-Oliver Bothe waren, genau wie die Fans, von der kämpferischen Leistung der Mannschaft beeindruckt:

“Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein großartiger Erfolg.”, lautete das kurze aber treffende Statement der beiden “Meistertrainer”.

Das Klassement:

  1. TV Lilienthal
  2. ATS Buntentor
  3. TSV Borgfeld
  4. MTV Mittelnkirchen
  5. ETV Hamburg
  6. TV Eiche Horn

Mehr Informationen auf http://fvn.sm-u.de

Bilder vom Spieltag werden in Kürze auf http://fotos.floorball-lilienthal.de veröffentlicht.