Die U11-Wölfe sind stolze Vize-Meister!

Am Samstag, 22.04.2023, fand in Hannover der letzte Spieltag der U11 in der Regionalliga Nord-West statt. Zwölf hochmotivierte Nachwuchs-Wölfe waren mit Trainer Philipp Schneider und vielen unterstützenden Eltern angereist. Es war ein spannender Tag, denn es ging um die Meisterschaft – so weit waren die U11-Wölfe bisher noch nie gekommen. In der vergangenen Saison hatten sie sich schon über den dritten Platz mit Trainer Felix Stierle freuen können, doch die Leistungskurve dieses eingespielten Teams geht weiter nach oben.

Am Ende konnte sich zwar Sedelsberg (punktgleich mit 24 Punkten) durch eine etwas höhere Tordifferenz gegen die Wölfe ganz knapp durchsetzen und den Meistertitel holen, aber das Team der Nachwuchs-Wölfe ist großartig aufgebaut, der Vize-Meistertitel hochverdient – und der Blick in die Zukunft daher sehr positiv.

Doch zum Spieltag: Der STV Sedelsberg hatte einen guten Lauf und schlug im ersten Spiel die Hannover Mustangs gleich mit 25:0. Es folgte das Spiel von TV Eiche Horn Bremen gegen die ATS Buntentor Knights, wobei Eiche Horn mit 10:9 gewann.

Nun waren die Jung-Wölfe am Zuge und es wurde ein großartiges Spiel mit vielen schnellen Zügen und bravourösen Paraden von Keno im Tor, sodass die Zuschauer gut unterhalten wurden. Am Ende ging der verdiente Sieg mit 18:6 Punkten an die Wölfe. Die Tore machten Bjarne (3), Luis (3), Leo (3), Joscha (3), Julian (2), Joshua (2) und Tamme (1), plus ein Eigentor. Die Vorlagen kamen dabei von Leo (3), Floris (2), Mattis (2), Luis (2), Bjarne (1) und Julian (1), auch dank eines großartigen Einsatzes von Lasse, der die Bälle oft abfing und zum gegnerischen Tor brachte.

Nun folgte das Spiel STV Sedelsberg Hawks gegen die ATS Buntentor Knights, das Sedelsberg mit 22:0 für sich entscheiden konnte. Gepfiffen wurde es von Philipp Schneider und Julian Steindamm.
Im fünften Spiel des Tages konnte sich TV Eiche Horn mit 7:3 gegen die Hannover Mustangs durchsetzen und sich dadurch Platz 3 der Meisterrunde sichern.

Am Ende war das spannendste Spiel des Tages an der Reihe, bei dem die Lilienthaler Wölfe gegen Sedelsberg spielten. Nach einem 1:0 Tor von Luis mit Vorlage von Julian folgte kurz darauf das 1:1. In der vierten Minute konnte Julian mit Vorlage von Floris das 2:1 schießen. Daraufhin hatte Sedelsberg einen Lauf und machte mehrere Tore in Folge, bis zum Halbzeitstand von 2:7 aus Sicht der Jung-Wölfe. Trotzdem spielten sie motiviert weiter, konnten aber gegen ein gut eingespieltes kleines Team aus Sedelsberg nur noch zwei weitere Tore von Julian und Jonte einfahren und das Spiel endete mit 4:16 aus Sicht der Wölfe. Erwähnenswert ist auch hier der Einsatz von Keno, der weitere Gegentore verhindern konnte.

Doch die U11-Wölfe, die sich in von Trainer Philipp Schneider gut aufgestellten Blöcken abwechselten, konnten sehen, dass ihr Spiel strategisch gut war und am Ende nur eine etwas schnellere Abwehr und ein kleines Quäntchen Glück fehlten – denn zahlreiche Torschüsse verfehlten ihr Ziel nur ganz knapp.

Für die Zuschauer war es eine wahre Freude, zu sehen, wie viele unterschiedliche Spieler sich bei den Wölfen einbringen konnten. Bei anderen Mannschaften standen teilweise nur wenige Spieler im Fokus, während der Rest der Mannschaft nur wenig zum Einsatz kam.

Bei den Top-Scorern belegten die ersten beiden Plätze so auch mit weitem Abstand zwei Spieler der Sedelsberg Hawks, die auf dem Spielfeld ständig zum Zuge kamen und so ihre hohe Trefferliste mit 80 und 53 Punkten aufbauen konnten.

Wesentlich bemerkenswerter ist da die Bilanz der Lilienthaler Wölfe, die mit Julian (Kapitän, 35 Punkte), Luis (29 Punkte), Bjarne (27 Punkte), Leo (24 Punkte), Joscha (16 Punkte), Lasse (11 Punkte) und Mattis (11 Punkte) gleich sieben Spieler unter den ersten 15 Plätzen aufweisen können. Dass darunter auch zahlreiche Punkte aus Vorlagen stammen, zeugt vom hohen Teamgeist der Mannschaft. Und die tollen Kombinationen und Pässe innerhalb des Teams belegen die Statistiken.

So nahmen die Nachwuchs-Wölfe auch stolz Pokal und Medaillen entgegen und es wurde am Ende des Spieltages der zweite Platz gebührend im Sonnenschein vor der Halle gefeiert. Auch der ehemalige Trainer Felix Stierle war mit angereist und hatte die Mannschaft und Trainer Philipp Schneider unterstützt. Philipp war sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft und dem Abschluss dieser Saison. Er fand lobende Worte für die jungen Wölfe und bedankte sich auch bei den mitgereisten Eltern und Fans für ihren Einsatz.

Geschrieben von Constanze Steindamm