Klarer Sieg gegen Mittelnkirchen

    Dritter Sieg im dritten Ligaspiel: Nach einem torlosen ersten Drittel gewinnen die Wölfe gegen den MTV Mittelnkirchen doch noch klar mit 21:1. Dabei konnten auch die Fehler der vergangenen Wochen abgestellt werden.

    Die Wölfe übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spiel. Positiv war dabei vor allem die stark verbesserte Passgenauigkeit und Sicherheit im Aufbau. In den ersten Minuten kamen die Wölfe dadurch auf nahezu 100 Prozent Ballbesitz. Wirklich zwingende Torchancen entstanden daraus jedoch nicht, meist endeten die Angriffe mit ungenauen Distanzschüssen. Mittelnkirchen setzte fast ausschließlich auf hohe, lange Pässe nach Ballgewinn, die jedoch ebenfalls keine ernsthafte Gefahr brachten. Die besten Gelegenheiten für Lilienthal hatten noch Daniel von der Heyde und Luke Plenge, die aber nur den Pfosten bzw. die Latte trafen. Insgesamt machten die Wölfe im ersten Drittel viel zu wenig aus der klaren Überlegenheit.

    Dies änderte sich schlagartig zu Beginn des zweiten Durchgangs. Zunächst traf Max Lukas Klefeker nach schönem Doppelpass mit Jan Heydenreich zum 1:0, direkt im Anschluss folgte das 2:0 durch ein Eigentor. Defensiv wurden dafür die langen Bälle des MTV nicht mehr vollständig unterbunden, doch auch Mittelnkirchen scheiterte zunächst noch am Pfosten. Die Wölfe waren aber nun in Torlaune. Ein erneuter Doppelschlag durch Andre Heißenbüttel und Florian Meyer sorgte für das 4:0. Es folgten drei weitere Treffer bis Drittelende. Dem MTV gelang immerhin der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 6:1.

    Im letzten Drittel setzten die Wölfe das Toreschießen munter fort. Mittelnkirchen hatte nichts mehr entgegenzusetzten, auch weil sie mit nur sechs Feldspielern angetreten waren. Allein in den ersten vier Minuten schossen die Wölfe vier Tore. Den einzig gefährlichen Konter des MTV entschärfte der souveräne Wölfe-Goalie Milan Urumovic mit einem guten Reflex. Insgesamt erzielten die Wölfe im drittel Drittel ganze14 Tore. Am häufigsten beteiligt waren Paul Röttger (2 Tore + 5 Vorlagen) und Kapitän Andre Heißenbüttel (5+1).

    Weiter geht es am kommenden Samstag (05.10.) mit dem Pokalspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister MFBC Leipzig. Bully ist um 17 Uhr in der Lilienthaler Schoofmoorhalle. Kommt vorbei!

    Privacy Policy Settings