Wölfe-Telegramm aus Weißenfels

    Das Endergebnis…
    … lautet 9:3 für die Wölfe. Dieses Resultat war, vorallem in der Höhe, absolut nicht zu erwarten. Am Ende ist der Sieg der Wölfe total verdient, aber erreicht haben wir dadurch noch nichts, was allen bewusst ist. Dass der Flow beibehalten werden konnte, war ein Schlüssel des Erfolges und gibt uns Mut und Kraft für das anstehende Wochenende.

    Der Spielverlauf…
    … es war wichtig, dass im ersten und zweiten Drittel früh der erste Treffer gelang und der Fokus direkt da war. Das erste Drittel war noch etwas hektisch und geprägt von Ungenauigkeiten, doch durch einen Überzahltreffer und einem schönen Konter konnten wir mit 2:0 in die erste Pause gehen. Im zweiten Drittel ging es dann ordentlich zur Sache. Acht Zeitstrafen wurden lediglich in den 20 Minuten ausgesprochen. Dies kam eher den Wölfen zugute, die den Spielstand auf ein 7:2 erhöhen konnten. Dem steigenden Druck der Weißenfelser im letzten Drittel konnte man immer wieder mit klugem Passspiel entgegenwirken. Etwa fünf Minuten vor Ende nahm der UHC den Goalie raus, doch auch dies brachte an diesem Tage nichts. 

    Die Szene des Spiels…
    … ich entscheide mich für das 7:1 durch Janos im Spiel 3 gegen 4. Dieser Treffer war wohl die Vorentscheidung und zeigte, dass an diesem Tag auch in Unterzahl ein starkes Spiel gemacht wurde.

    In der nächsten Woche…
    … machen wir nichts besonderes. Wir werden dreimal ehrgezig trainieren, dabei viel Spaß haben und mit Euphorie nach Weißenfels reisen.

    Geschrieben von Dennis Heike.

    Privacy Policy Settings