Zu- und Abgänge bei den Wölfen

    Die Saisonvorbereitung steht nicht nur im Zeichen der physischen und technischen Verbesserung. Auch personell ändert sich meist viel im Kader nach einer vergangenen und vor einer neuen Saison. Neben dem bereits verkündeten Zugang von Niklas Bröker hat sich aber noch deutlich mehr getan in den letzten Wochen. Ein Umbruch bei den Wölfen ist zu erkennen.

     

    Der Kapitän macht eine Pause

    Nicht mehr dem Wolfsrudel zur Verfügung steht der seit dem Aufstieg in die 1. Floorball Bundesliga gewählte Kapitän André Heißenbüttel. Er nimmt sich auf Grund des hohen Zeitaufwands und einer veränderten beruflichen Situation eine Auszeit. Aus denselben Gründen wird auch Tobias Melde in der neuen Saison pausieren, Jan-Paul Gersdorf wird schauen, wie es nach seinem erfolgreichen Studium weitergehen wird. Frithjof Pfennig, Daniel Bruns und Goalie Dennis Fidelak hingegen versuchen die noch vorhandene Zeit in der zweiten Mannschaft, der SG Seebergen-Lilienthal, zum Floorballspielen zu nutzen.

    Unseren Finnen Tuomas Rautio zieht es wieder in den hohen Norden. Ex-U19-Nationalspieler Lukas Bieger dagegen in den Süden: der SV Wiler-Ersigen in der Schweiz ruft! Für ein Jahr wird er dort in der U21 Mannschaft wichtige Erfahrungen sammeln dürfen. Petr Waldmann bewegt sich nach zwei schönen Jahren wieder zurück nach Tschechien, nimmt den EuroFloorball Cup Anfang Oktober in Weißenfels aber noch mit.

    Ein wahres „Lilienthaler Wölfe“-Urgestein hat dagegen seine Karriere (vorerst, wir hoffen noch!) ganz beendet: Marc Lubes freut sich, die gewonnene Zeit mit seiner Familie verbringen zu können. Marc war seit über 10 Jahren im TV Lilienthal und hat mit der U17-Mannschaft damals seine Floorballkarriere begonnen.

    Wir danken allen Spielern, die uns kurz- und langfristig verlassen haben für die wunderschöne, gemeinsame Zeit – ob in oder außerhalb der Sporthalle! Viel Erfolg auf euren weiteren Wegen!

     

    Neue Power aus Skandinavien

    Doch auch weitere Zugänge können wir vermelden. Jaakko Akman aus Finnland wird unser Rudel verstärken! Jaakko ist 30 Jahre alt und bringt jede Menge Erfahrung mit. So spielte er mehrere Jahre in der 1. Finnischen Division und zuletzt für Paijat-Hameen Salibandyseura in der 2. Division. Dabei ist er ein echter All-rounder.

     

    U19-Nationaltorwart verstärkt die Torhüter-Position

    Ebenso wie Jaakko kommt auch der dritte Zugang aus dem Ausland. Doch dabei handelte es sich um ein Auslandsjahr in der Schweiz. Die Rede ist von Sebastian Spöhle, der in der letzten Saison bei Chur Unihockey gespielt hat. Er war zudem zuletzt U19-Nationaltorwart und konnte auch schon bei den Herren mitwirken. Neben Nils Hallerstede also ein weiterer Top-Goalie bei den Wölfen. Vor dem Schweizer Auslandsjahr spielte Basti bei den SSF Dragons Bonn.

    Die beiden Neuzugänge begrüßen wir sehr herzlich in Lilienthal und in unserem Wolfsrudel. Wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam jede Menge Spaß erleben werden!

     

    Renew Cup als Gradmesser

    Weitere potenzielle Zugänge befinden sich seit mehreren Wochen im Training und könnten auch noch den Sprung in den Kader schaffen. Der finale Spielerkader wird dann nach dem RENEW-Cup am Wochenende festgelegt.

    Das Trainergespann um Remo Hubacher und Daniel von der Heyde sieht im Umbruch eine Chance und freut sich auf die neuen Spieler.

    Remo Hubacher: „Acht Feldspieler und einen Torhüter zu ersetzen ist nicht ohne! Dieser Herausforderung haben wir uns gestellt und sahen in der Saisonvorbereitung schon sehr gute Leistungen der neuen Spieler. Der Umbruch ist auch für unsere zahlreichen Nachwuchsspieler eine tolle Möglichkeit um Bundesliga Luft schnuppern zu können. Wir sind mit der bisherigen Vorbereitung zufrieden und fiebern dem Saisonstart entgegen.“

    Daniel von der Heyde„Definitiv vollziehen wir gerade den größten Umbruch unserer noch jungen Bundesliga-Geschichte. Wichtige Urgesteine haben das Team (teils vorerst) verlassen, was gleichzeitig eine Lücke für andere Spieler aufreißt. Nach einer solch erfolgreichen Saison, ist das aber auch nicht verwunderlich, zumal viele unterschiedliche Gründe dahinter stecken. Nicht ohne Grund haben wir bereits zur letzten Saison angefangen, auffällige Nachwuchsspieler in das Team zu integrieren, so dass wir die Abgänge kompensieren können und insgesamt einen sehr guten Kader an den Start bringen. Nichtsdestotrotz wird sich das neu zusammengestellte Team erst noch finden müssen, was natürlich einige Zeit dauern kann.“

    Privacy Policy Settings