Wölfe gegen den Spitzenreiter

    Saisonhighlight oder schwerer Gang? Das können die Bundesliga-Floorballer des TV Lilienthal am Samstag selbst entscheiden. Ab 18 Uhr treten die Wölfe beim Tabellenführer UHC Weißenfels an, der nicht nur Titelfavorit ist, sondern in der Weißenfelser Stadthalle auch immer eine große Kulisse anzieht. „Die Mannschaft freut sich auf das Spiel“, sagt Kapitän André Heißenbüttel.

    Die Ausgangsposition ist eindeutig: Lilienthal reist als Schlusslicht nach Weißenfels. Doch gegen die Teams aus der Spitzengruppe hat sich das Team von Remo Hubacher gut geschlagen. „Sowohl gegen Leipzig (12:6) als auch gegen Wernigerode (8:11) haben wir super Spiele gemacht“, sagt der Coach. „Wir können auf jeden Fall optimistisch sein.“ Dazu trägt auch die Personalsituation bei, die sich entspannt hat. „Wir haben einen breiten Kader zur Verfügung, das ist erfreulich“, erzählt Heißenbüttel. Hubacher träumt sogar von „dem einen oder anderen Punkt“, den man mitbringen könnte. Wenn das gelänge, wäre das allerdings ein kleines Wunder: Seit Oktober 2010 hat Weißenfels nur ein Heimspiel in der regulären Saison verloren. Gebrauchen könnten die Wölfe mögliche Bonus-Zähler natürlich, um den Anschluss an den Rest der Liga nicht zu verlieren.