Richtungsweisendes Wochenende

    Titelbild_Kaufering_Spiel

    Der TV Lilienthal steht nach einem verkorksten Saisonstart vor einem richtungsweisenden Doppelspieltag. Am Samstag treten die Wölfe ab 19 Uhr beim Aufsteiger SSF Bonn an, tags darauf sind die Red Hocks Kaufering ab 16 Uhr in der Schoofmoorhalle zu Gast, und die Lilienthaler können sich keine Ausrutscher leisten. Mit nur drei Punkten aus vier Partien ist die Mannschaft von Bastian Barthel Vorletzter, der Ernst der Lage ist dem Team bewusst. „Das ist vielleicht das wichtigste Wochenende in diesem Jahr“, sagt Kapitän Andre Heißenbüttel. „Sechs Punkte sollten das Ziel sein, aber erst einmal geht es darum, dass Bonn-Spiel zu gewinnen.“

    Die Bonner schlagen sich mit zwei Siegen aus fünf Partien bislang ordentlich und leben vor allem von ihrem Konterspiel. Die Bröker-Brüder Janos und Niklas sind besonders gefährlich und kommen zusammen auf 22 Scorerpunkte. „Sie sind schnell und konterstark. Wir müssen verhindern, dass sie ihr Spiel spielen und stattdessen unseres durchziehen“; meint Heißenbüttel. „Für uns sind sie ein direkter Konkurrent.“

    Auch Kaufering, als Dritter die Überraschung der Vorsaison, setzt auf schnelle Angriffe und hat die beste Defensive der Liga. Mit zwölf Punkten stehen die Oberbayern schon wieder in der Spitzengruppe, als einziges Team haben die Red Hocks Tabellenführer Weißenfels ein Bein gestellt. „Sie gehören wieder zu den Topteams und werden uns alles abverlangen“; glaubt Heißenbüttel. Zumindest konnte Lilienthal mit dem klaren Pokalsieg beim ETV Hamburg II zuletzt etwas Selbstvertrauen sammeln. Nun muss sich allerdings die Offensive besser in Szene setzen. Die mageren 15 Treffer, die die Wölfe bislang zustande gebracht haben, sind mit Abstand der schlechteste Wert in der Bundesliga.