Kleiner Matchball in Chemnitz

    Der TV Lilienthal hat in der Floorball-Bundesliga am Samstag einen kleinen Matchball: Gewinnen die Wölfe beim Vorletzten Floor Fighters Chemnitz (18 Uhr, Liveticker vorhanden) und verlieren die Unihockey Igels Dresden zeitgleich in Berlin, stehen die Lilienthaler zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Playoff-Viertelfinale. „Dass wir die Playoffs klarmachen können, motiviert uns sehr“, sagt Tobias Melde.

    tv-lilienthal-vs-floor-fighters-chemnitz_18

    Eine mögliche Vorentscheidung am drittletzten Spieltag hätte in der Winterpause wohl kaum jemand vorhergesagt. Doch die Lilienthaler sind immer besser in Fahrt gekommen und haben drei ihrer letzten vier Spiele gewonnen. Auch die Chemnitzer hat der TVL schon zweimal in dieser Saison geschlagen – im Hinspiel mit 6:5 nach Verlängerung und im Pokal-Achtelfinale mit 4:3. „Das waren sehr knappe Duelle“, meint Melde: „Wir kennen die Schwächen der Chemnitzer, aber auch ihre Stärken.“

    Diese liegen vor allem in der starken Defensive. Die Floor Fighters stellen spielstarke Gegner mit ihrer dichten Abwehr vor Probleme, dennoch spielen die Sachsen erneut gegen den Abstieg. Der Angriff ist mit 56 Treffern aus 13 Partien der zweitschwächste der Liga – der beste Scorer steht mit Jiří Šimůnek auf Platz 38. Die Wölfe werden die Reise nach Chemnitz ohne die verletzten Alexander Seitz, Ole Johannsen, Stefan Feist sowie die krankheitsbedingten Ausfälle Mark-Oliver Bothe, Daniel von der Heyde und den privat verhinderten Marc Lubes antreten. „Der Rest ist an Bord“, berichtet Melde.

    Der Livesticker wird unter http://ticker.floorball-lilienthal.de erreichbar sein.