Wölfe heiß auf die Revanche

    Trotz der sehr guten Ausbeute von 9 von 12 Punkten in den vier Bundesliga-Heimspielen in Folge sitzt die letzte Niederlage der Wölfe gegen den Aufsteiger VfL Red Hocks Kaufering noch tief im Gedächtnis. Am kommenden Samstag haben die Lilienthaler die Chance auf eine Revanche.

    Zu Beginn der Rückrunde – die Hinrunde konnte auf dem 6. Platz abgeschlossen werden – geht es gleich in den tiefen Süden. Im bayerischen Kaufering steht das Rückspiel an. Dabei haben sich die Herren vom TV Lilienthal einiges vorgenommen, wie Kapitän André Heißenbüttel verrät: “Wir haben das Spiel nochmal per Videoanalyse aufgearbeitet. Die meisten Gegentore sind durch schwerwiegende individuelle Fehler passiert. Diese müssen wir im Rückspiel abschalten.” Dabei spricht er vor allem die zwei Gegentore in eigener Überzahl an. “Das darf uns nicht passieren. Wir haben das Überzahlspiel weiter geübt.” Leider war aufgrund des Orkantiefs Xaver die Traininingshalle am letzten Donnerstag geschlossen. Den Wölfen fehlt also eine wertvolle Trainingseinheit.

    Neben Marc Lubes, Björn Lubes, David Henckel, Alexander Seitz und Basti Barthel werden auch Physiotherapeut Michael Rothgeber und Mentalcoach Gudrun Hallerstede fehlen. “Wir gehen zwar etwas geschwächt vom Personal her in das Spiel, sind dafür aber umso motivierter, uns für die Niederlage vom letzten Sonntag zu revanchieren.”, gibt sich Heißenbüttel kämpferisch. Vor Ort wird ein Kamerateam vom Bayerischen Rundfunk (BR) sein, deren Aufnahmen in einem Zusammenschnitt am Sonntag bei “Blickpunkt Sport” (22:05 Uhr) zu sehen sein werden. Ebenso wird ein Liveticker angeboten. (http://ticker.floorball-lilienthal.de)