Reifeprüfung bestanden – Wölfe gewinnen 10:4

Eine Woche vor dem Playoff-Auftakt in der Floorball Bundesliga hat sich der TV Lilienthal mit einem lockeren Auswärtssieg für das Viertelfinale eingeschossen. Bei BAT Berlin gewannen die Wölfe mit 10:4 (2:0, 4:2, 4:2) und zeigten sich schon in Endrundenform. „Dafür, dass es nur um die Ehre ging, war das schon erste Sahne“, fand Trainer Andreas Blankenstein: „Es war auch wichtig, vor den Playoffs noch ein Zeichen zu setzen.“

In einer fair geführten Partie sorgten Niklas Krieger (4.) und Alexander Seitz (11.) für ein 2:0 nach dem ersten Drittel, erneut Seitz (21.) und Mark Oli Bothe in Unterzahl (24.) erhöhten auf 4:0. Nach Taneli Niskanens 1:4 im Gegenzug glänzte Appenrodt mit einem Doppelpack zum 6:1 (31./34.). „Das erste Tor fiel in Überzahl, das ist erfreulich“, meinte Blankenstein: „Im Powerplay hatten wir zu Beginn der Saison so unsere Schwierigkeiten, inzwischen scheinen wir unseren Rhythmus gefunden zu haben.“

Christian Keil gelang 27 Sekunden vor der zweiten Pause das zweite Berliner Tor, doch Lilienthal ließ sich davon aber nicht irritieren. Dennis Heike besorgte in der 49. Minute das 7:2. Johannes Pauser verkürzte zwar für Berlin, wieder Heike (52.) und Krieger (58.) schraubten das Ergebnis aber sofort auf 9:3 in die Höhe. In der Schlussminute trafen beide Mannschaften noch einmal: Niskanen schoss das 4:9 für Berlin, bevor Appenrodt mit seinem dritten Tor und seinem sechsten Scorerpunkt das Resultat zweistellig machte. „Man muss sagen, dass beide Teams vielleicht nicht ganz 100 Prozent gezeigt haben eine Woche vor den Playoffs“, sagte Blankenstein: „Aber Berlin steht immerhin auch im Viertelfinale. Dass wir das so souverän lösen, verdient schon Respekt.“ Die Wölfe schließen ihre zweite Bundesligasaison damit mit 28 Punkten auf Platz fünf ab. Am kommenden Wochenende startet die Playoff-Viertelfinal-Serie gegen den MFBC Leipzig.

Videozusammenschnitt der Tore: