Schlüsselspiel gegen Chemnitz

    Mit der Euphorie der Pokal-Überraschung gegen den ETV Hamburg im Rücken gehen die Floorball-Herren des TV Lilienthal am Sonnabend (18 Uhr) in eines der Schlüsselspiele der Bundesliga-Saison. Das Schlusslicht erwartet in der Schoofmoorhalle mit den Floor Fighters Chemnitz den Vorletzten und kann mit einem Sieg den Sachsen die Rote Laterne mit auf den Heimweg geben – doch das ist nicht die einzige Motivation für die Wölfe. „Ich sage es frei heraus: Wir haben mit Chemnitz noch eine Rechnung offen“, verkündet Lilientahls Coach Andreas Blankenstein und meint die 1:3-Pleite im Hinspiel: „Mit nur einem Tor in 60 Minuten war das eine gefühlte Blamage.“

    Ob Lilienthal die Scharte auswetzen kann, wird sich wohl vor allem im Kopf der Spieler entscheiden. Noch im Dezember wirkten die Wölfe auch mental angeschlagen von neun Niederlagen in Folge, der spektakuläre 5:4-Pokalsieg gegen Hamburg vor einer Woche sollte das Selbstvertrauen beim Aufsteiger zurückgebracht haben. „Das Momentum ist sicher auf unserer Seite“, weiß Blankenstein, der auf Chemnitzer Startschwierigkeiten nach dem Jahreswechsel hofft: „Wir hatten schon ein extremes Positiv-Erlebnis, sie hatten letzte Woche frei und starten erst gegen uns – das ist ganz klar ein Vorteil.“

    Allerdings scharrt auch Chemnitz vor dem Kellerduell mit den Hufen. „Das ist ein zentrales Spiel für den Verlauf dieser Saison, hier muss jeder zeigen, dass er in der 1. Liga bleiben will“, meint Floor-Fighters-Präsident Georg Schmidt: „Mit einem Sieg kann man selbstbewusst in den Abstiegskampf gehen.“

    Anpfiff: 18:00 Uhr in der Schoofmoorhalle Lilienthal (Samstag, 21. Januar 2012)