Platz 11 – FFC zeigt Defizite auf

    Ausgerechnet bei der wichtigsten Generalprobe vor dem Bundesligastart haben sich die Floorballer des TV Lilienthal am vergangenen Wochenende einen gehörigen Durchhänger geleistet. Der Erstliga-Aufsteiger war beim Floorball Festival Cologne weit von seiner Bestform entfernt und landete am Ende auf einem ernüchternden elften Rang – zu wenig auch für Trainer Andreas Blankenstein. „Rein sportlich haben wir uns ganz sicher etwas anderes vorgestellt“, bekannte der Coach: „Aber immerhin haben wir eine Menge gelernt; wenn auch vielleicht mehr, als uns lieb ist.“

    Schon der Auftakt in der Gruppenphase ging für den Bundesligisten am Sonnabend mächtig in die Hose. Gegen den starken Zweitligisten TSV Neuwittenbek kassierte Lilienthal eine 1:3-Pleite und verschenkte danach beim 2:2 gegen den finnischen Vertreter SC Sähly 90 einen möglichen Sieg. Danach erteilte das routinierte Team Fossiilit aus Helsinki dem TVL eine bittere Lektion in Sachen Effizienz und konterte die Wölfe eiskalt aus – 1:3 hieß es nach 30 gespielten Minuten. Ernüchterndes Ergebnis: Platz vier nach der Vorrunde und das Aus im Kampf um den Turniersieg, den sich letztlich der UHC Fricktal Stein aus der Schweiz holte.

    Dafür betrieben die Lilienthaler in den Platzierungsspielen zumindest noch Ergebniskosmetik. Erst schlugen die Wölfe den Deutschen Kleinfeld-Vizemeister SSC Hochdahl deutlich und verdient mit 3:0, dann allerdings setzte es gegen den SSF Bonn nach einer in allen Mannschaftsteilen fahrigen Vorstellung ein 2:3. „Bonn hat keineswegs überragend gespielt; wir haben es ihnen nur sehr leicht gemacht“, meinte Blankenstein: „Ich habe alle Register gezogen, um die Jungs auch in der Platzierungsrunde motiviert zu halten – trotzdem haben wir uns zu oft noch selbst bekämpft.“ Zum Abschluss folgte immerhin noch der zweite Sieg: Im Spiel um Platz elf nahm Lilienthal Revanche am TSV Neuwittenbek für die Auftaktpleite und schlug die Schleswig-Holsteiner mit 3:1. „Ich habe viele Erkenntnisse gewonnen und werde in den letzten zwei Wochen vor dem Ligastart an unseren Problemzonen gezielt den Hebel ansetzen“, kündigte Blankenstein an und bat im Training am Montag direkt zu einer intensiven Laufeinheit.

    Für Lilienthal geht es Sonnabend mit der offiziellen Saisoneröffnung beim Tag der Fans in der Schoofmoorhalle weiter. Dabei präsentiert die Bundesliga-Mannschaft ein umfangreiches Rahmenprogramm: Nach der Begrüßung startet um 10.20 Uhr ein Jugendturnier mit den U13-Mannschaften des Gastgebers, des ATS Buntentor und des TV Eiche Horn. Zwischen den Spielen sorgen die Hip-Hop-Kids für Unterhaltung, bevor es ab 13.30 Uhr mit verschiedenen Fanaktionen weitergeht. Die Gäste können sich unter anderem im „Beat the Goalie“-Contest mit den Bundesliga-Keepern messen und ihr Können in einem Parcour unter Beweis stellen. Außerdem gibt es Kaffee, Kuchen und eine Tombola.

    Ab 16 Uhr wird es wieder sportlich interessant: Eine Woche vor dem Bundesligastart treffen die Lilenthaler dann in einem prestigeträchtigen Testspiel auf den Vorjahres-Fünften ETV Hamburg. Nach der Partie werden dann Spieler und Fans gemeinsam grillen – beim Mini-Public-Viewing zum Fußball-Bundesligaspiel Werder Bremen gegen den Hamburger SV.

    [nggallery id=10]

    • 1. BundesligaHerren Regionalliga GFJugendVerein
      Tag der Fans