Der Rückspielsieg über den TV Eiche Horn blieb ein Traum

    Bremen-Horn. Die Voraussetzungen für das Lokalduell zwischen dem TV Eiche Horn und dem TV Lilienthal waren gut. Mit breiter Brust aus dem gewonnenen Hinspiel und hoher Motivation, das Saisonziel – Erreichen der Play-Offs – aus eigener Kraft erreichen zu können, trat der TVL am Samstagnachmittag in Horn an. Zahlreiche Fans waren auch aus Lilienthal angereist, um sich dieses Spitzenspiel nicht entgehen zu lassen. Zusammen mit den Fans der Horner stellte sich in der Halle an der Berckstraße gleich eine die Mannschaften aufputschende Grundstimmung ein.
    Im ersten Drittel sahen wir zwei Mannschaften, die sich mit extremer Anstrengungsbereitschaft auf sportlich fairer Basis nichts schenkten; für die Zuschauer eine Augenweide. gelang dem TVL der 0:1 Führungstreffer. Nach Foulspiel des Horners Torben Kleinhans gab es eine zweiminütige Überzahlsituation die von Mark Oliver Bothe kurz vor Ende der Strafzeit nach einer Vorlage von Ole Appenrodt zum Führungstreffer genutzt wurde. in einer weiteren Überzahl (wieder verursacht durch Torben Kleinhans) konnte Marc Lubes nach zwischenzeitlichem Ausgleich wieder auf 1:2 vorlegen. Als dann ebenfalls durch Lubes eine Sekunde vor Schluss des Drittels noch auf 1:3 erhöht wurde, lag eine extreme Spannung in der Luft.

    Nach der Pause gewann der TV Eiche Horn dann aber die Oberhand. dreimal gelang es den Hornern, den Ball zum 4:3 in den Lilienthaler Maschen zu versenken. Auch bei einem Strafschuss in der Drittelhälfte konnte Mark Oliver Bothe kein Tor erzielen, selbst die nachfolgende zweiminütige Überzahl blieb torlos. Wirklich zahlreiche Chancen des TVL blieben ungenutzt, da diese durch Präzisionsschwächen im Abschluss nicht zu Toren umgewandelt werden konnten.

    Im letzten Drittel zogen die Bremer bis auf 7:3 davon. Die Partie schien verloren, bis 7 Minuten vor Schluss ein Anschlusstreffer von Alexander Seitz gelang. Zwei Minuten später verkürzte Kapitän Dennis Heike auf 7:5. In den letzten Minuten warfen die Lilienthaler nun noch einmal alle Energie in die Partie, um vielleicht doch noch zumindest in die Verlängerung zu kommen. Schon fast tragisch war es, dass Marc Lubes eineinhalb Minuten vor Schluss einen Strafschuss vergab, der ausgesprochen wurde, nachdem Tobias Melde von zwei Hornern in Torraumnähe gesperrt worden war. Die Partie endete für Horn verdient mit einem 8:5

    TV Lilienthal:
    [T] Ralf Hallerstede, Lisa Entelmann, Sebastian Janßen, Marc Lubes (2 Tore/1 Assist), Niklas Krieger, Ole Appenrodt (0/1), Fabian Diaz de Armas, [T] Freya Mordhorst, Andre Heissenbüttel, Mark Oli Bothe (1/0), Alexander Seitz (1/0), [C] Dennis Heike (1/0), Tobias Melde