TVL startet mit knappem Sieg in die RL-Saison

    Lilienthal. Am vergangenen Samstag kam es in Lilienthal zum ersten Spieltag der Regionalliga Nordwest in der Saison 2010 / 2011. Der TV Lilienthal begrüßte die Gäste des TB Uphusen aus Achim bei Bremen in der Schoofmoorhalle. Die Regionalligamannschaft des TVL soll den jüngeren Spielern des Vereins die Möglichkeit geben, Spielpraxis und Erfahrungen zu sammeln, die Sie in der 2. Bundesliga aus taktischen Gründen nur bedingt erhalten können. Folglich Grund traten die Lilienthaler mit einem großen und gemischten (Jugendspieler und Stammkräfte der Bundesligamannschaft) Kader an.

    Die Gäste aus Uphusen sind zum Ende der letzten Saison aus der 2. Bundesliga Nord abgestiegen und starten in dieser Spielperiode mit einem runderneuerten Team, nachdem Spielertrainer Roland Büttner in der Sommerpause einige namhafte Abgänge zu verzeichnen hatte.

    Der TVL startete sehr konzentriert in die Partie und übernahm von Anfang an die Kontrolle über das Spielgeschehen. Nach knapp sieben gespielten Minuten leisteten sich die Bremen einen herben Ballverlust. Den anschließenden schönen Doppelpass mit Dennis Heike, konnte schließlich André Heißenbüttel zur 1:0 Führung verwerten. Leider nahmen die Mannen des TVL das Spiel danach zunehmend auf die leichte Schulter und kassierten in den letzten fünf Minuten des ersten Drittels noch drei Gegentore. Das zweite Drittel begann daher mit einem 2Tore – Rückstand. Spielertrainer Dennis Heike und Kapitän Daniel von der Heyde hatten bei der dann folgenden Kabinenansprache allerdings die richtigen Worte gefunden. Die gesamte Mannschaft fand zu der anfänglichen Konzentration und Spieldominanz zurück, einzig die Tore wollten nicht so recht fallen. Lediglich der Anschlusstreffer konnte, nach einer knappen halben Stunde, in einer Überzahlsituation erzielt werden. Erneut war es André Heißenbüttel auf Vorlage von Dennis Heike, der den Treffer erzielte.

    Das dritte Drittel hatte es dann wirklich in sich. Beginnend mit einem 2:3 Rückstand, der kurz nach Anpfiff gar zu einem 2:4 Rückstand wurde, kämpfte sich Lilienthal nach und nach wieder ran und konnte 4 Minuten vor Ende des Spiels, nach gar zwei weiteren Gegentreffern, zum 6:6 ausgleichen. Günter Frese, erneut André Heißenbüttel und 2mal Ole Appenrodt hießen die glücklichen Torschützen. Die Gäste aus Uphusen waren nun konditionell und mental am Boden und ließen immer mehr nach. Der TVL hielt das Tempo und den Druck aufrecht und suchte die Entscheidung noch in der regulären Spielzeit. So kam es dazu, dass sich selbst in Unterzahl, circa 2 Minuten vor Schluss, noch mehrere hochkarätige Chancen ergaben. Hierbei wurde unter anderem ein klarer Strafschuss nach Foul an Dennis Heike nicht gegeben. Leider entglitt den Schiedsrichtern, die allgemein einen schlechten Tag erwischt hatten, in dieser Phase das Spiel mehr und mehr. Die Uphuser Spieler waren am Ende Ihrer Kräfte und wussten sich in nahezu jeder Situation nur noch durch Fouls zu helfen, die leider nur sehr selten korrekt geahndet wurden. Letztlich schafften es die Gäste hierdurch aber sich in die Verlängerung zu retten.

    Dies bedeutete: Weitere 10 Minuten Spielzeit im Modus „Sudden-Death“ – das erste Tor beendet das Spiel. Nach exakt einer Minute und 22 Sekunden war es Ole Appenrodt auf Vorlage von Fabian Diaz, der seinen Dreierpack perfekt machte und flach zum 7:6 einschob. Nachdem kurz zuvor noch der gut aufgelegte Neuzugang im Lilienthaler Tor, Thorven Arjangui, eine klasse Parade hinlegte und damit die Entscheidung zugunsten der Gäste vermeiden konnte, brachte ein blitzschnell vorgetragener Angriff viel Raum für Appenrodt, der nur noch einschieben musste.

    Der TVL konnte dieses Spiel damit knapp, aber hoch verdient in der Verlängerung für sich entscheiden. Wenn in den kommenden Spielen die Konzentration über die gesamte Spielzeit aufrecht erhalten werden kann und die Abwehr dauerhaft sicher steht, werden die Lilienthaler auch in dieser Saison wieder um die vorderen Plätze mitspielen.

    Für den TV Lilienthal spielten: [T] Thorven Arjangui, Marco Bender, Nils Frese, Daniel Rhode, Ole Appenrodt (3 Tore; 0 Vorlagen), Fabian Diaz de Armas (0; 1), Günter Frese (1; 0), Nikolai Bohnhorst, Maximilian Murken, Andre Heißenbüttel (3; 1), Frank Brinkmann, Dennis Heike (0; 4), [C] Daniel von der Heyde