TVL deutlicher Sieger im Lokalderby / Tabellenführer

    Lilienthal. Am Sonntag, 15.11.09, stand in der 2. Bundesliga Nord das Lokalderby zwischen dem VfR Seebergen und dem TV Lilienthal an. Der VfR, welcher vor dem Spiel Rang vier belegte, ging gestärkt durch zwei Siege in Folge in die Partie. Der TVL belegte nach dem zuletzt verlorenen Spitzenspiel gegen die SSF Dragons Bonn vor dem Spiel Rang zwei. Den Blick auf die mögliche Rückeroberung der Tabellenführung gerichtet (Bonn unterlag am Samstag überraschend gegen Kiel), gingen die Spieler des TVL ebenfalls motiviert in die Partie.

    Im ersten Drittel mussten die ca. 100 Zuschauer nicht lange auf den ersten Treffer warten. Bereits nach 2:53 gespielten Minuten ging der TV Lilienthal durch eine schön heraus gespielte Kombination zwischen Marc Lubes und Tobias Melde mit 1:0 in Führung. Es entwickelte sich von nun an ein schnelles Spiel mit Chancen für beide Mannschaften. Die in den ersten Minuten nach dem Gegentreffer noch sichtlich geschockten Seeberger konnten sich nach und nach sortieren und ihr Offensivspiel aufbauen. So gelang ihnen auch nach 11 Minuten der durchaus verdiente 1:1-Ausgleichstreffer durch André Kimmig. Gegen Ende des ersten Spielabschnittes nutzen die Lilienthaler immer mehr ihre Torchancen und erhöhten durch Lubes, Appenrodt und Melde auf 4:1 zur Pause.

    Nach der ersten zehnminütigen Pause waren es erneut die Lilienthaler, welche besser ins Spiel fanden. Direkt der erste Angriff nach dem Eröffnungsbully konnte zum Torerfolg verwandelt werden. Marco Janssen versenkte einen geschlenzten Schuss zum 5:1. Auch die folgenden Minuten beherrschte der TVL das Spielgeschehen und nutze die Unsicherheiten der Seeberger Abwehr aus. Die 6:1-Führung durch Sebastian Janßen führte eine erste Zwischenentscheidung herbei.

    Dennoch gab der VfR nicht auf. Erst vor zwei Wochen konnte man noch einen zwischenzeitlichen 5:11-Rückstand gegen den TB Uphusen wett machen. Sie versuchten weiter, das Offensivspiel aufzubauen und sich Chancen herauszuspielen. Eine Lilienthaler Zwei-Minuten-Zeitstrafe in der Mitte des zweiten Drittels bot die Gelegenheit den Anschlusstreffer in der numerischen Überzahl zu erzielen, der auch vier Sekunden vor Ablauf der Strafe fiel. Aber wieder gelang es dem VfR nicht, direkt nachlegen und den Gegner unter Druck setzen. Vielmehr blieben erneut zu viele Räume offen und der VfR kassierte durch schnelle Passkombinationen die Gegentreffer sieben, acht und neun (Appenrodt, Appenrodt, Lubes). Folglich ging der TVL auch nach dem zweiten Drittel mit einer deutlichen 9:3-Führung in die Kabine.

    Im letzten Spielabschnitt wechselten beide Mannschaften nochmals einige Spieler in den Reihen aus. Der eingewechselte Nils Frese war es dann auch, welcher als erster den Torjubel im Abschlussdrittel auslöste. Einen vom Kapitän Dennis Heike schnell ausgeführten Freistoß verwandelte er mit einem sehenswerten Schlagschuss in den Torwinkeln zum 10:3. Im weiteren Verlauf zeigten sich die Lokalrivalen völlig resigniert. Nach vorne konnten sie nur selten vielversprechende Abschlussmöglichkeiten herausspielen und nach hinten zeigte eine verunsicherte Abwehr zu viele Schwächen. In der 25. Minute verwandelte der ebenfalls neu eingewechselte Günter Frese nach Vorlage von Melde zum 11:3, ehe sechs Minuten später das 12:3 durch Heike fiel.

    Auch eine erneute Zwei-Minuten-Überzahl für den VfR konnte der TVL nun durch seine perfekt abgestimmte Abwehr um Bothe, Menzel, von der Heyde und Lubes schadlos überstehen. Im Gegenzug erhielt auch der VfR eine Zeitstrafe, sodass das Spiel zweitweise 4 gegen 4 weitergeführt wurde. Hier gelang Melde auf Pass von Heike der 13. Treffer für den TV Lilienthal.

    Ein Seeberger Eigentor in der 58. Minute sollte noch nicht den endgültigen Tiefpunkt darstellen. So erzielte der TVL ein Unterzahltor (Powerplaytor) durch Melde in der letzten Spielminute zum 15:3.

    Nach dem Spiel steht der TV Lilienthal nun wieder an der Spitze der Tabelle. Der VfR Seebergen rutscht auf den fünften Platz ab.

    Strafen:

    2′ Marco Janssen Stockschlag
    2′ Ole Appenrodt Überharter Körpereinsatz
    2′ Adam Kimak Überharter Körpereinsatz
    2′ Nils Frese Bodenspiel

    Für den TVL spielten: Nils Hallerstede, Ralf Hallerstede, Marco Janssen (1/0), Sebastian Janßen (1/0), Nils Frese (1/0), Marc Lubes (2/3), Ole Appenrodt (3/2), Günter Frese (1/0), Mark-Oli Bothe, Hendric Menzel (0/1), Dennis Heike (1/2), Daniel von der Heyde, Tobias Melde (4/3)

    Für den VfR spielten: Steven Aboagye, Aren Cremer, Tim Fuhrmann, Frederik Garre, Martin Günther (0/2), Andre Hartmann, Tom Heinrich, Fynn Heinrich, Adam Kimak, Andre Kimmig (1/0), Jonas Lehrich, Klaas Minnermann, Carsten Pape, Remo Schmutz (1/0), Arne Schönrock (Tor), Christian Schwarze, Markus Strauß (1/0), Stefan Sievers