Wölfe ziehen positives Turnierfazit

    Das internationale Vorbereitungsturnier X3M Open Berlin am vergangenen Wochenende konnte mit einem positiven Gesamteindruck beendet werden. Die Lilienthaler Wölfe belegten zwar am Ende nur den 9. Platz von zwölf teilnehmenden Mannschaften, waren aber angesichts der gezeigten Leistungen sehr zufrieden. „Es war deutlich mehr drin für uns, dennoch haben wir unsere Trainingsfortschritte in den Testspielen auf hohem Niveau zeigen können.“, bilanzierte Andreas Blankenstein, Coach der Lilienthaler Wölfe, die Leistung seiner Mannschaft.

    Dabei wurden den Wölfen zu Beginn der Gruppenphase am Freitag gleich zwei enge und vermeidbare Niederlagen zum Verhängnis. Gegen die schwedischen Herren des GIF Nike setzte es trotz einer über weiten Strecken sehr guten Leistung am Ende eine knappe 3:4-Niederlage. In der zweiten Partie gegen den T.B.C. Kraluv Dvur (Tschechien) zeigten die Wölfe noch einmal ein temporeiches Match. Sehenswerte Kombinationen sorgten für eine zwischenzeitliche 3:1-Führung. Gegen Ende der Partie brachten sich die Lilienthaler jedoch selbst um ihren Lohn und ließen Torchancen zu, die vom späteren Finalteilnehmer gnadenlos genutzt wurden. Eine erneute 3:4-Niederlage beendete den ersten Turniertag „Hier habe ich Floorball so gesehen, wie ich es mir vorstelle: schnell, attraktiv und abwechslungsreich. Eine klasse Leistung von beiden Mannschaften.“, stellte Blankenstein fest.  In der letzten Gruppenpartie gegen den Ligakonkurrenten ETV Hamburg konnte der TVL über die gesamte Spielzeit eine konzentrierte Leistung abliefern und belohnte sich am Ende durch einen 2:1-Sieg mit drei Punkten, welche jedoch den vierten Platz nicht verhinderten.

    Die anschließenden Partien im unteren Platzierungsfeld gewannen die Wölfe knapp, aber überzeugend. Gegen den norwegischen Øya IBK setzte man sich mit 5:4 durch, das Spiel um Platz 9 gewannen die Lilienthaler mit 4:2 gegen Peaksport Litomysl (Tschechien). Der Schweizer Erstligist UHC Grünenmatt gewann das Turnier mit einem klaren 10:0-Finalsieg gegen T.B.C. Kraluv Dvur.

    Ein positives Fazit zog auch Kapitän André Heißenbüttel: „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Wenn wir es schaffen das Tempo, sowie die Konzentration über die volle Distanz hoch zu halten, sind wir auf einem sehr guten Weg. Die Vorfreude auf das erste Ligaspiel ist groß und die letzten Trainingseinheiten werden nochmal intensiv genutzt.“ In zwei Wochen steht der letzte Härtetest für die Lilienthaler Wölfe an. Am Sonntag, den 9. September 2012, ist am „Tag der Fans 2012“ der Vizemeister Red Devils Wernigerode zu Gast in der Schoofmoorhalle Lilienthal (14 Uhr Beginn). Am 15. September steht dann der erste Spieltag gegen den UHC Döbeln 06 an, ehe man am Sonntag (16.09.) auf den BAT Berlin im Pokal trifft.

    Mehr Informationen über Spielergebnisse und –verläufe auf www.berlinfloorballopen.de .